Fisch Gedicht zum Beta-Kurs

Homepage Lebenslauf
Adressen Links
Gedichte Texte
Predigten Seminare
Hauskirchen - Netzwerk
Impressum


  Gedicht zum Beta-Kurs

  (beginnt am 9.9.99, 19:19)

  Ein Mensch den Alphakurs genoss,
  weil großer Segen durch ihn floss.
  Er denkt: Das sollte alles sein,
  was ich bekomm'? Es wär' nicht fein.

  Er schaut sich um und liest sodann:
  Ein Betakurs wär' für dich dran,
  beginnt, wer hätte es gedacht,
  am 9.9. kurz vor Halb-Acht.

  Ein Ferienkurs soll überbrücken
  der langen Sommerferien Lücken.
  Der Mensch muss nun, so soll es sein,
  nicht einsam sein und nicht allein.

  Am 9. geht es richtig los.
  Beta, was bedeutet's bloß ?
  An zweiter Stelle er immer steht,
  griechisch, im fremden Alphabet.

  Ein kleiner hellblauer Prospekt
  hat seine Neugier schnell geweckt.
  Jesus begegnen soll er nun
  und fragen: Was würde Jesus tun?

  Begegnung mit Menschen und mit Gott,
  Erfahrung im Glauben, Hilfe in Not,
  Tiefgang in der Lehre der heiligen Schrift,
  Aufbrechen zu Neuem, das Alte ist Gift.

  Wer mit Gott und dem Team neue Wege wagt,
  soll glücklich sich preisen; denn Jesus sagt:
  Wer mir folgt auf dem Weg, den Geist haben wird.
  Der zeigt Gott ihm als Vater, ganz unbeirrt.

  Er schenkt ihm Vertrauen, ganz felsenfest,
  dass Jesus ihn liebt, ihn niemals verlässt.
  Der Mensch fasst Mut, und entschließt sich dann:
  Hier mach' ich mit. Hier fang' ich an.

  Gedicht zum Start des Betakurses 9.9.99
  Versmaß inspiriert von Eugen Roth
  am 1. September 1999 Manfred Hauenschild

Autor: Manfred Hauenschild, Bochum, 01.11.1999