Tipps für eBooks

(A) Allgemeines

eBooks mit altgriechischen Texten sind im Internet an vielen Stellen kostenlos erhältlich. Eine Standardquelle ist etwa der Αλφαβητικός Κατάλογος Συγγραφέων der griechischen Wikipedia. Man kann aber auch selbst mit dem Computer aus vorhandenen eigenen Texten eBooks herstellen, und zwar -je nach Readertyp- in verschiedenen Formaten, z.B. in AZW (für Amazon Kindle), EPUB (Standard für alle Reader außer Kindle), PDF (klappt in den meisten Readern, allerdings schlecht). Insbesondere für AZW und EPUB, die idealen eBook-Formate, gibt es viele kostenlose Konvertierungsprogramme, deren bekanntestes wohl calibre ist. Viele Ausgangsformate sind möglich, z.B. DOCX, TXT und HTML, aber auch viele andere.

 

(B) Für altgriechischen Text ist dabei Folgendes zu beachten:

 

Altgriechisch in eBooks lesen: eBooks mit (ganz oder teilweise) altgriechischem Text zu lesen ist meist kein Problem, weil die angebotenen eBooks durchweg richtig programmiert sind.
Allerdings sind die in den Readergeräten vorinstallierten Fonts selten oder nie für Altgriechisch geeignet. Es ist sehr zu empfehlen, ggf. geeignete Fonts zusätzlich auf dem Reader zu installieren. Dann kann man das ganze eBook in solch einem Font lesen.

 

eBooks in Altgriechisch herstellen: Wenn man selbst eBooks herstellt (s.o. A), muss man aufpassen, dass die altgriechischen Zeichen bei der Konversion nicht verloren gehen; das kann man verhindern durch das Einschließen eines für Altgriechisch geeigneten Fonts während des Konvertierungsvorganges. Bei calibre (s.o. A) z.B. muss man im Menü "Bücher Konvertieren>Erscheinungsbild" eine geeignete Schriftart zum "Einschließen" auswählen. Im fertigen eBook erscheint dann aller Text richtig mit allen altgriechischen Zeichen in diesem eingeschlossenen Font.