Prof. Dr. Christian Grünnagel

Romanische Philologie, insbesondere Literaturwissenschaft und Didaktik der romanischen Literaturen

 

 

Zusammen mit Dr. Herle-Christin Jessen, Dr. Karen Saban und Dr. Anne Sommer (Universität Heidelberg) gebe ich seit 2009 die wissenschaftliche Online-Zeitschrift HeLix. Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft heraus. Als kurze Präsentation der Zeitschrift erlaube ich mir, direkt aus unserer Homepage zu zitieren:


HeLix ist eine gesamtromanistische Zeitschrift, die Beiträge zu französischen, spanischen, lateinamerikanischen, portugiesischen, italienischen und rumänischen literatur- und kulturwissenschaftlichen Themen versammelt. Die Artikel sind jeweils in einer romanischen Sprache, auf Deutsch oder Englisch verfasst.

Dossiers
Die Zeitschrift gewährleistet durch die thematisch gebündelten Dossiers eine präzise Fokussierung auf forschungsrelevante Themen- und Theoriefelder. Jedes Dossier umfasst neben den verschiedenen Beiträgen eine thematische Einleitung sowie eine Bibliographie auf dem aktuellen Stand der Forschung.  

Publikationsformate
HeLix veröffentlicht Aufsätze, Essays, Rezensionen, Interviews und literarische Übersetzungen mit philologischem Kommentar. Der Schwerpunkt liegt pro Band auf dem Thema des jeweiligen Dossiers. Darüber hinaus können unter ›Varia‹ einige weitere, über das Dossierthema hinausgehende Beiträge aufgenommen werden.

Aktualität
HeLix setzt es sich zum Ziel, die Dynamik romanistischen Forschens zeitnah sichtbar zu machen, und ist darum mehr als nur die Online-Version einer Printausgabe. Die Zeitschrift erscheint mindestens einmal jährlich und kann dadurch unmittelbar auf wissenschaftlich, aber auch gesellschaftlich, politisch und kulturell bedeutsame Entwicklungen reagieren.

Internationalität und Vernetzung
Die Zeitschrift ist sowohl durch ihren Wissenschaftlichen Beirat als auch durch ihre Dossierherausgeber- und Autor*innen in ein breites internationales Forschungsnetzwerk eingebunden.

Sichtbarkeit
Um eine maximale Reichweite der Beiträge sicherzustellen, wird HeLix in den überregionalen Erfassungssystemen der Zeitschriftendatenbank sowie der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek geführt. Durch die Katalogisierung aller Artikel im Bibliothekskatalog der Universität Heidelberg (HEIDI) wird gewährleistet, dass die Beiträge zugleich im Verbundsystem Karlsruher Virtueller Katalog und in der Open Access-Suchmaschine BASE (Bielefeld Academic Search Engine) geführt werden. Eine stabile Adressierung der DOI garantiert, dass die Beiträge nachhaltig gesichert auffindbar bleiben.

Double-Blind-Peer-Review-Verfahren und intensive redaktionelle Betreuung
Die Auswahl der Beiträge beruht auf einem transparenten Double-Blind-Peer-Review-Verfahren: Jeder eingereichte Aufsatz wird an qualifizierte Gutachter*innen weitergeleitet; das für die Verfasser*innen des Artikels ebenfalls anonyme Fachgutachten zielt auf eine konstruktive Qualitätssteigerung des Beitrags ab. Darüber hinaus erfolgt eine intensive lektorielle Betreuung durch die Dossierherausgeber*innen sowie die Redaktion der Zeitschrift.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Zeitschrift. Dort finden Sie auch konkrete Hinweise zur Beitragseinreichung.